Sonnwendturnier Heiligenzimmern 2016

Immer um den Sommeranfang wird in Heiligenzimmern das Sonnenwendturnier veranstaltet, dieses Jahr am 18./19. Juni. Es ist ein anspruchsvolles Turnier. An beiden Tagen kann teilgenommen werden und wer übernachtet, kann an der Entzündung des Sonnenwendfeuers teilhaben. Dieses Jahr war es am Samstag, trotz der vielen Regentage vorher, während des Turniers und der Siegerehrung trocken.

Der Sonntag startete mit einem bewölkten Himmel. Frühzeitig waren wir vor Ort und ließen uns auf Scheibe 5 einteilen. Nachdem viele alte Bekannte begrüßt worden sind, ging es dann zur Startscheibe. Bei uns war es ein heulender Kojote, bei dem ich mit 20 Punkten anfing. Die Ziele waren anspruchsvoll gestellt, knackig, wie es so schön heißt. Dabei war es nicht unbedingt die Entfernung, die es schwierig machte, sondern die Abschussposition oder ein leicht weggedrehtes Tier. Unter anderem gab es auch ungewöhnliche Ziele wie den Grottenork, Drachen, Drachenküken oder den Bullendrachen.

Bullendrachen  Martina Martina  


Der Bullendrachen war ein Abwärtsschuss auf 45 oder 50 Meter. Mein erster Pfeil war zu kurz, der zweite ging an der Schnauze links vorbei und der dritte Pfeil hatte ihn dann, Körpertreffer.

Nach und nach kamen die Gruppen nach 28 geschossenen Zielen aus dem Wald. Die Schießzettel wurden für die Auswertung eingesammelt und viele warteten die Siegerehrung noch ab. Der Erlös wurde der Nina-Leopold-Stiftung gespendet, für die Platzierten gab es Urkunden. Es hat Spaß gemacht, den Parcours zu schießen, gerade die nahen Schüsse auf die Frösche oder die kleinen Käuze, die gern als einfach angesehen werden, sind schwerer als man denkt. Eine gute Generalprobe für die EM in Österreich.

Langbogen DamenSiegerehrung  

1. Platz Martina   344 Punkte
2. Platz Elke         174 Punkte
3. Platz Helga      128 Punkte
4. Platz Ina            102 Punkte

Ergebnisse Sonntag