In Aschaffenburg fand am 25. und 26. März die Deutsche Meisterschaft in der Halle statt. Aus ganz Deutschland kamen die Schützen des Deutschen Feldbogenverbandes zusammen, um sich zu messen. Hier müssen an zwei Tagen zu verschiedenen Zeiten jeweils sechs Passen geschossen werden. In jeder Passe werden fünf Pfeile geschossen. Dabei wird abwechselnd paarweise (Schützen A+B, Schützen C+D) geschossen, einmal die obere Reihe, einmal die untere Reihe, Die Entfernung beträgt 18 Meter.

Wir reisten am Freitag, rechtzeitig zur Bogenkontrolle, an. Bei den traditionellen Schützen gibt es kaum Probleme, aber bei den Compoundern werden Auflagen, Visiere und Pfeilgeschwindigkeit ganz genau inspiziert.