Europameisterschaft in Oberwiesenthal

 Mit den Punkten der Hunterrunde am Freitag konnte ich mich vom 13. Platz auf den 11. Platz verbessern. Trotz des Regens und der Kälte war es ein toller Abschluss und ich bedanke mich bei meinen Langbogenfrauen. :)

Gruppenbild GruppenbildGruppenbild Gruppenbild  Gruppenbild

Gruppenbild vom Freitag, Fichtelberg - Decathlon

Gruppenbild Gruppenbild Gruppenbild

 Gruppenbild vom Donnerstag, Bozi Dar - Franzbogen

Gruppenbild Gruppenbild Gruppenbild Gruppenbild Gruppenbild

 Gruppenbilder vom Dienstag, Fichtelberg - Ford Besico

Gruppenbild   Gruppenbild   Gruppenbild

Gruppenbild Montag, Fichtelberg - Parcours Jens Weißflog

 Samstag

Sonntag

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag, 16.06., Ankunft in Oberwiesenthal

Blick aus dem Fenster  Blick aus dem Fenster  Blick aus dem Fenster


Die Fahrt ging von mir um 8:45 Uhr los und wir fuhren ohne Stau bis nach Oberwiesemthal, dabei ging es die letzten 100 km (in etwa) durch die Tschechei. Wegen Baustellen landeten wir da auf Landstraßen, aber kamen weiterhin gut voran. Wir erreichten das Hotel etwa um halbzwei. Nach dem Einchecken ging es auf die Zimmer.Meines ist am weitesten von der Rezeption und somit vom wlan der Rezeption entfernt und ich habe deswegen da keinen Empfang.

Die Bogenkontrolle ging sehr zügig ist war wieder bestens organisiert. Langbogen müssen auch keinen Speedtest machen, so wie die Compoundbögen. Nach einem kurzen Einkauf beim Edeka ging es wieder zurück. Am Abend ist Fan-Gucken im Festzelt, auf der anderen Seite des Hauses, geplant. Ich schätze, da wird es dann laut hier.

Achja, Planung für die nächsten Tage: Am Sonntag ist Marsch der Nationen, Start zwischen 12 und 13 Uhr. Ab Montag sind die Wettkampftage, d.h. je nach Standort des Parcours ab 7 Uhr oder 8:30 Uhr. Montag und Dienstag sind die Drei-Pfeil-Runden bei mir, Fichtelberg - Jens Weißflog und Fichtelberg - Ford Besico. Am Mittwoch ist Ruhetag, dann geht es am Donnerstag um 7 Uhr mit dem Shuttle nach Boẑí Dar für die Zwei-Pfeil-Runde, am Freitag ist die Hunterrunde auf dem Fichtelberg - Decathlon mit einem Pfeil.

Bilder aus dem Zimmer:

Zimmer  Zimmer Zimmer

 

Sonntag, 17.06., Marsch der Nationen

Der Himmel war morgens bewölkt und es war an den Streifen zu sehen, daß Wasser aus der Luft gezogen wurde. Heute stand der Marsch der Nationen am nachmittag an.

Blick aus dem Fenster


Vorher ging es zum Frühstück ins Zelt, die Auswahl in Ordnung. 

   hier wohne ich (3. Stock)           Schwalbennest

Da die Einschießbahn bis 10:30 geöffnet sein sollte, machte ich mich bald auf den Weg, den Zweitbogen abzugeben und den Einschießplatz zu suchen. Zusammen mit Jürgen, Paolo und Erwin sind wir hingefahren. Am Fuß vom Fichtelberg liegt der Einschießplatz. Während die anderen sich unterhalten haben und Leute trafen, ließ ich ein paar meiner neuen Pfeile fliegen.

Seilbahn Einschießbahn Einschießbahn Einschießbahn Einschießbahn

Um den Weg zu kennen, bin ich dann zurückgelaufen. Je nach Geschwindigkeit dauert das 15 bis 20 Minuten. Unterwegs traf ich bekannte Gesichter und brachte, nach einem Blick ins Zelt, meine Bogensachen zurück.

Schmetterling



Am Nachmittag habe ich den Marsch der Nationen, der, entgegen der Wettervorhersagen, trocken ablief, beobachtet und ein paar Bilder gemacht. Deutschland war die größte Gruppe, aber auch aus der Schweiz, Österreich, Irland, Schweden und einige andere Länder sind schützen dabei. Es wird bestimmt interessant werden, aufeinander zu treffen und zu schießen.


Marsch der Nationen Marsch der Nationen Marsch der Nationen Marsch der Nationen Marsch der Nationen Marsch der Nationen Marsch der Nationen  Marsch der NationenMarsch der Nationen
Am Abend wird auf der großen Leindwand das Fußballspiel übertragen, mal sehen, wie laut es werden wird.

dunkle Wolken ziehen heran

Montag, 18.06., Parcours Fichtelberg - Jens Weißflog

Das Wetter versprach einen schönen Tag und um halbacht ging es zur Einschießbahn und Treffpunkt für die Ansprache. Nach einer kurzen Rede wurden die verschiedenen Gruppen in die Parcours gefahren oder sind mit der Seilbahn oder Sessellift an den dortigen Treffpunkt.

Zusammen mit Elvira, Annette, Johanna, Regina und Katerina ging es zum Ziel Nummer 6. Elvira war Scheibenkapitän, Annette und Johanna mußten schreiben. Die restlichen drei waren für die Pfeile zuständig. Heute war 3-Pfeil-Runde, d.h. wer unsicher war, ob der Pfeil getroffen hat, konnte weiter schießen, bis sie sicher war.
Der Parcours ist angenehm zu laufen, auch wenn natürlich ein paar Steigungen dabei waren. Trickreich gestellt waren liegende Tiere, meist hinter einer Senke, die nicht ersichtlich war. Oder der Pflock war vorne am Weg und da Ziel stand im dunklen Wald. Das Auge wird hier sehr getäuscht.

Bei der Dopingstation zwischen Ziel 19 und 20 trafen wir Jens Weißflog höchstpersönlich. Wir holten uns von ihm ein Autogramm ab und hätten, wenn es erlaubt gewesen wäre, ein Gruppenbild mit ihm gemacht.

Autogramm von Jens Weißflog

Etwa halbfünf waren wir dann fertig und machten noch oben einen Halt für gemeinsames Ausklingen, während die Karten fertig gemacht wurden. So etwa um fünf waren wir wieder unten beim Treffpunkt. Mit Chris und Sarah konnte ich dann zurückfahren und traf die anderen dann beim Zelt, um vom Tag zu berichten.

Gruppenbild

Gruppenbild    Gruppenbild

Die Ergebnisse sind eben herausgekommen: Für heute habe ich Platz 17 erreicht, mit 378 Punkten, davon sind drei Kill mit dem ersten Pfeil (20 Punkte). Das wird schwer zu toppen sein. So wie es momentan aussieht, schieße ich morgen vermutlich mit  Aida, Jana, Theresia, Elvira und Elke als dritte Gruppe.

 

Dienstag, 19.06., Parcours Fichtelberg - Ford Besico

Einschießplatz

unterwegs unterwegs unterwegsunterwegs
Heute gab es Musik bei der Einschießbahn und nach ein paar Worten gingen die verschiedenen Gruppen in ihre Parcours. Gruppe G durfte mit der Sesselbahn auf den Fichtelberg. Auf dem Weg nach oben ließ die Temperatur spürbar nach und alle zogen weitere Jacken aus ihren Taschen. Der Blick in die Weite war diesig.

Rundblick

Heute war ich mit Aida, Jana, Theresia, Elvira und Elke unterwegs. Unsere Start war bei Ziel 3, das Beste, was uns passieren konnte. Denn von da aus würde es ohne Umwege zurück zur Sesselbahn gehen. Es fing bei mir gut an, Treffer mit dem ersten Pfeil, Körper, also 18 Punkte. Auf dem Weg nach unten gab es auch immer wieder Ziele, insgesamt drei, die ich nicht traf, andere traf ich erst mit dem zweiten oder dritten Pfeil. Ab Ziel 15 ging es wieder bergauf und auch da mußte ich zwei Ziele ohne Treffer hinter mir lassen, konnte aber wenigstens dreimal mit dem ersten Pfeil Kill treffen. Abschluß war die Gans mit 20 Punkten. Hier machten wir auch das Gruppenbild.
Gruppenbild Gruppenbild Gruppenbild Gruppenbild Gruppenbild
Mein Ziel, mich zu verbessern, hat nicht geklappt, ich kam mit 364 Punkten aus dem Parcours, mit drei 20er und fünf Nullrunden.

Die Temperatur wurde für mich erst so ab der Mittagszeit angenehm, später empfand ich es als schwül, wollte aber die Weste nicht ausziehen, damit die Muskeln an der Schulter warm bleiben. Wir kamen um viertelfünf aus dem Parcours und mit der Seilbahn ging es dann wieder abwärts. Die Füße taten weh und ich war froh, dann im Zimmer die Schuhe und verschwitzten Sachen ausziehen zu können.

Ergänzung: Die Ergebnisse kamen später und ich habe mich auf Platz 13 verbessert.

 Mittwoch, 20.06., freier Tag

Den Tag konnte ich ruhig angehen, da ich nicht schießen mußte. Nach einem Schwätzchen mit Annette und Evelyn ging es weiter zum Einkaufen in den Edeka. Neben Wasser, Tomaten und Radieschen kamen noch Servietten, Müllbeutel und ein Stockschirm mit. Mit Uschi traf ich mich bei ihrem Hotel und wir haben eine kleine Wanderung gemacht. Bis zum Hotel Jens Weißflog und von da über die Wanderwege eine Runde bis zurück zu Alldus, von da aus sind wir nach einem Stop in ihrem Hotel einen Kaffee trinken gegangen.

Schmetterling Quelle Schmetterling Vogel


Nun stand ein kleiner AUsflug in das Städtchen an, erst Marktplatz, Drechselei, Intersport und weitere kleine Geschenkläden, die diese Holzarbeiten mit Kerzen auf einem Bogen ausstellten. Hier im Erzgebirge ist das in jedem zweiten Laden zu sehen.

Auf dem Rückweg blieb Uschi in ihrem Hotel, um auf Ralf zu warten, ich ging weiter zum Zelt. Nach einem Rundgang bei den Händlern auf der Wiese und ein paar Sitka-Schäften traf ich die meisten vor oder im Zelt. Ein Salat mit Apfelschorle und eine kleine Runde mit Sarah auf die Torwand, ging es ins Zimmer zurück. Da Sarah und ich tatsächlich die Löcher getroffen haben, konnten wir uns bei den Gewinnen etwas heraussuchen. Ein Emailleschild, Kuli und Blöckchen und ein Pflasterheft habe ich mir mitgenommen.

Donnerstag, 21.06., Bozi Dar - Franzbogen

Der Tag fing gut an, da ich nochmal eingeschlfen bin. Um 7:15 Uhr aufgewacht, schnell Frühstück und runter zum Treffpunkt, bei dem um uns die Busse, die nach Bozi Dar fahren, abholen. Ich habe es eine Viertelstunde vor der Abfahrtszeit geschafft. Mit dem Bus ging es dann zügig nach Tschechien hinüber. Dann erstmal langes Warten auf Walter Luksch, der seine kurze Ansprache an uns vier Gruppen hielt, bis er uns dann in die Parcours entlassen hat. Gruppe G durfte erst als letzte los, da war es schon 10 Uhr durch.

LandschaftLandschaft

Ich startete wieder an Ziel 3, zusammen mit Elke, Evelyn, Silvia, Corny und Lucia. Als 1. Schreiberin war es meine Aufgabe, die Ergebnisse zusammen mit Evelyn zu notieren und zusammen zu rechnen. Die Doppelhunter-Runde ist eine Zweipfeil-Runde, bei der auf ein Tier von zwei Pflöcken aus geschossen werden muß. Die Zählung ist Innenkill 10 Punkte, Außenkill 8 Punkte und Körper 5 Punkte. Da wurden die Punktzahlen nur langsam größer.

Die Ziele standen wunderschön in die Landschaft gestellt, aber anfangs hat der Wind doch einige Pfeile von ihrer Flugbahn abgelenkt und was von hinten schon als potentieller Treffer aussah, landete dann neben oder über dem Tier. Für mich war der Steinbock, der steil nach oben auf ziemlich weit weg stand, das Highlight, da ich nicht gedacht hatte, daß ich den treffen würde. Ich traf zweimal Körper, während aus der Gruppe nur noch eine das Bein (glaube ich) getroffen hat.

Am Ende des Tages waren wir alle sehr müde durch das viele bergauf und bergab im weichen Boden, an manchen Stellen war auch das Torfmoos mit der typischen Sternform zu sehen. Die Temperatur fiel auf den letzten paar Zielen hin und als wir fertig waren und vorne am Sammelplatz auf den Bus warteten, fing es plötzlich an zu regnen, richtig heftig. Die Busfahrt zurück an den Sammelplatz in Bozi Dar war verregnet und vor Ort stand kein Bus zur Verfügung, um uns dann gleich weiter nach Oberwiesenthal zu bringen. Netterweise haben Corny und Harry mich dann mitgenommen und bis zum Elldus Hotel gebracht.

Mit meinem Ergebnis bin ich soweit zufrieden: 187 Punkte, zwei 10er (Innenkill), fünf mal das Tier nicht getroffen. Mal sehen, wie die anderen getroffen haben. 

 Gruppenbild Gruppenbild Gruppenbild Gruppenbild

Nachtrag: Ich konnte mich um einen Platz verbessern und bin am Freitag Scheibencaptain bei Startnummer 3.

Freitag, 22.06., Fichtelberg - Decathlon

Es startete kalt und anfangs sonnig-bewölkt, aber während wir auf dem Einschießplatz warteten, zog der Himmel komplett zu. Es ging wieder mit der Sesselbahn auf den Fichtelberg hinauf und während der Fahrt begann bereits ein Nieseln. Der Nieselschauer hörte zwar wieder auf, aber es sollte eine Warnung und ein Verprechen auf mehr sein.

An den Treffpunkten der anderen beiden Parcours vorbei ging es aus der Höhe mit vermutlich 0°C wieder soweit hinunter, daß die Finger auftauten. Zusammen mit Corny, Lucia, Silvia, Beate und Lucille ging es zur Startnummer 3. Ich begann die Einpfeil-Runde mit einem Außenkill, also 16 Punkte. Für Körpertreffer gibt es 10 und für Innenkill 20 Punkte. Schon bald begann es wieder zu regnen und meine Ausrüstung war nicht auf Dauerregen ausgerichtet. Nach und nach wurde ich durchnäßt und der Wind trug dazu bei, daß mir kalt wurde, sobald ich irgendwo länger warten mußte. Diesmal waren allerdings wir die langsame Gruppe und die anderen folgten uns immer knapp.

Nur an ein paar Stellen war es durch den Regen aufgeweicht und etwas gefährlich, aber mit Ruhe und Bedacht kamen wir alle heil weiter. Ich konnte einen Innekill schießen, sechs Außenkill und achtmal den Körper treffen, insgesamt 196 Punkte. Nasse Pfeile, nasser Bogen und Sehne, manchmal Regen und Wind von der Seite: das alles machte das Treffen nicht einfacher.

Wir kamen mit der Sesselbahn kurz nach drei im Tal an. Nach einem kurzen Blick ins Zelt, ob jemand vom Team da war, ging ich in mein Zimmer, um mich aufzuwärmen und Kleidung und Sachen zu trocknen.

Gruppenbild GruppenbildGruppenbild Gruppenbild  Gruppenbild

Gruppenbild vom Freitag, Fichtelberg - Decathlon

 Mit den Punkten der Hunterrunde am Freitag konnte ich mich vom 13. Platz auf den 11. Platz verbessern. Trotz des Regens und der Kälte war es ein toller Abschluss und ich bedanke mich bei meinen Langbogenfrauen. :)

Samstag, 23.06., Siegerehrung

Packen, organisieren und sich dann nachmittags im Zelt zur Siegerehrung treffen, das war der Plan des letzten Tages in Oberwiesenthal. Auch wenn ich es nicht aufs Treppchen geschafft habe, so bin ich sehr zufrieden damit, den 11. Platz erreicht zu haben.

Beim MDR kam ein Film über die Meisteschaft: Mediathek MDR

 Bild von der Ergebnisliste Bild von der Ergebnisliste